Penka macht‘s effizient

Durch den Austausch von alten, ineffizienten Ventilatoren durch moderne, energieeffiziente Modelle lassen sich je nach Gebäude und Anlage bis zu 50 % Energie und CO2 einsparen. Dies schlägt sich auch in den daraus resultierenden geringeren Betriebs- und Energiekosten nieder, bei verhältnismäßig geringen Investitionskosten: Während der Anteil der Investitionskosten des Ventilators an der RLT-Anlage maximal 3 % beträgt, beträgt sein Anteil an den Betriebskosten bis zu 70 %! Dadurch liegt die Amortisationszeit bei einem Ventilatortausch je nach Anlage und Gebäude zwischen zwei und fünf Jahren. Durch öffentliche Förderprogramme kann die Amortisationszeit zusätzlich verkürzt werden.

Besondere Lieferanten mit Mehrwert

Gerade beim Austausch von alten Ventilatoren bietet penka einen unvergleichlichen Service. Durch die breite Palette der verfügbaren Ventilatoren, findet sich für jede Anwendung die passende Komponente. Zusätzlich bietet die enge Zusammenarbeit mit den Herstellern wie Nicotra Gebhardt die Möglichkeit nicht nur die richtige Technik anzubieten, sondern Sie auch auf Ihre Förderfähigkeit zu prüfen und auszulegen. Förderfähige Ventilatoren haben eine Leistung zwischen 0,125 und 500 kW und müssen folgende Mindest-Effizienzwerte erreichen:

Falls Sie fragen zum Austausch von Ventilatoren haben, sprechen Sie uns bitte an. Ihr penka-Technik-Team steht Ihnen beratend zur Seite.

Es gibt ihn wieder: unseren online Penka-Technik-Talk

Endlich ist es soweit! Es gibt ihn wieder: unseren online Penka-Technik-Talk (PTT)

Nachdem wir im letzten Jahr erfolgreich mit unseren online PTT gestartet sind, setzten wir die Serie gerne fort.

Unsere penka-Experten freuen sich, Ihnen wieder Rede und Antwort zu stehen.

Sie können ganz bequem mit Ihrem Smartphone, Tablet oder Laptop/PC teilnehmen. Nutzen Sie diese effiziente Möglichkeit, sich in nur einer Stunde mit Experten und Fachkollegen auszutauschen.

Wir laden Sie herzlich ein, per Video-Chat an unserem nächsten online Penka-Technik-Talk teilzunehmen.

Thema: 
„Neuheiten, Neuigkeiten und Änderungen im Bereich Brandschutzklappen“.

penka Experten-Team: 
Thomas Mietzker und Rudi König

Wann: 
Mittwoch, den 12.05.2021 / 10:00 – 11:00 Uhr

Wie:
Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl bitten wir Sie um eine formlose Anmeldung per E-Mail, mit der Angabe der Firma und dem Teilnehmer (inkl. E-Mail-Adresse): technik@penka.de

Wir senden Ihnen rechtzeitig per E-Mail eine Einladung mit dem Link. Um 10:00 Uhr klicken Sie einfach auf „Teilnehmen“ und Sie sind dabei. Dazu benötigen Sie nur Ihr Smartphone, Tablet oder Laptop mit Kamera und Mikrofon.

Eine kleine Anleitung finden Sie auf unserer Homepage: https://www.penka.de/anleitung-chat/

Bei Rückfragen steht Ihnen unser Technik-Team gerne zur Verfügung:
Telefon: 07151 / 60 43 6-70
E-Mail: technik@penka.de 

Penka hat’s auf dem Kasten – Filtergehäuse für COV-STOP-Filter

Vor Kurzem haben wir Ihnen unsere brandneue synoair COV-STOP-Filterserie vorgestellt, die einfach in der Hauptfilterstufe anstelle der üblichen Taschen- und Kompaktfilter eingesetzt wird.

Jetzt packen wir die Filter auch noch in eine schicke Blechverkleidung zur einfachen Nachrüstung von RLT-Anlagen.

Ab sofort erhalten Sie zu Ihrer Anlagentechnik das passende Filtergehäuse in Standardabmessungen von 610×305 mm bis 1.830 x 1.830 mm.

Für eine einfache und saubere Montage erfolgt der Wechsel bzw. Einschub immer von der Anströmseite aus über die großzügig bemessene Revisionsöffnung. Die integrierte Endlosdichtung im Filterrahmen gewährleistet einen sicheren Filtersitz für eine maximale Filter-Abscheideleistung.

Für eine individuelle Auslegung der Gehäuse mit den passenden Filtern unterstützt Sie unser Penka-Technik-Team. Sprechen Sie uns an:

Telefon: 07151 – 60 43 6-70
E-Mail: technik@penka.de

penka sagt dem Virus den Kampf an – Luftreiniger für große Raumvolumen

gerade jetzt im Herbst stehen viele Gebäudebetreiber vor dem großen Problem, wie sie Räume ohne ein Lüftungssystem ausreichend belüften können. Bis jetzt reichte in vielen Fällen noch die klassische Fensterlüftung aus, ohne die Raumnutzer zu sehr zu beeinträchtigen. Doch die kalt-nasse Wetterlage ändert einiges. Die Räume kühlen bei ausreichender Lüftung zu schnell aus, sodass die Fenster immer öfter geschlossen bleiben und das Infektionsrisiko mit COVID-19 steigt.

Die sinnvollste Lösung des Problems Herr zu werden, wäre die Installation eines Lüftungssystems, das für den nötigen Luftaustausch sorgt. Allerdings ist eine kurzfristige Umsetzung, je nach Anwendung und Größe der Räumlichkeiten, nicht immer möglich.

penka hat eine Alternative: Luftreiniger mit Virenfilterfunktion.

Luftreiniger werden schon seit Jahren im Handel für den Privatgebrauch und kleinere Büros und Arztpraxen angeboten. Allerdings können diese Geräte keine großen Räume mit vielen Raumnutzern ausreichend „durchspülen“, um die Luft effektiv von virenbeladenen Aerosolen zu befreien.

An dieser Stelle kommen mehrere Neuentwicklungen ins Spiel, die wir in unser Lieferprogramm aufgenommen haben und im Laufe der Woche vorstellen. Alle Geräte verfügen über eine hochwertige Schwebstofffiltertechnik, die virenbeladene Aerosole zu 99,95 % aus der Raumluft herausfiltert. Die mobilen, steckerfertigen Geräte können individuell an Ihre Raumbedürfnisse angepasst werden und sorgen gerade jetzt in der Übergangszeit und im Winter für mehr Sicherheit in Büro, Schule, Gastronomie und Industrie.

Sprechen Sie uns an, unser Technik-Team unterstützt Sie bei der Auswahl.

Telefon: 07151 – 60 43 6-70
E-Mail: technik@penka.de


Update 27.10.2020

Heute freuen wir uns Ihnen die erste Neuentwicklung aus unserem Lieferprogramm vorzustellen.

Den 2000 RLC von der Firma AFS

Die Vorteile auf einen Blick

  • Großer Wirkbereich: bis zu 20 m Wurfweite
  • hoher Volumenstrom: bis zu 1870 m³/h, regelbar
  • geringe Leistungsaufnahme: 150 W bei 1000 m³/h

Update 28.10.2020

Wir freuen uns über die große Nachfrage nach Luftreinigungsgeräten. Heute möchten wir ihnen auch gleich die nächste Neuentwicklung aus unserem Lieferprogramm vorzustellen.

Den CAS1000 von der Firma Greentec

Die Vorteile auf einen Blick

  • thermische Desinfektion des Filters
  • integrierte CO2, Temperatur- und Feuchtemessungen
  • stufenlose Regelung über Zeitprogramm
  • individuell an die Räumlichkeiten anpassbar

Update 29.10.2020

wir versuchen Ihnen ein breites Spektrum an Luftreinigungsgeräten anzubieten, damit Sie bestmöglich auf die Gegebenheiten und Anforderungen Ihrer Kunden reagieren können. Heute stellen wir Ihnen eine weitere Lösung vor.

Den AIRPUR 3600 von der Firma Soler&Palau

Die Vorteile auf einen Blick

  • 3-Stufen-Filtration
  • Entkeimungsfunktion durch UV-Licht
  • unaufdringliches zeitloses Design

Update 30.10.2020

kurz vor dem Wochenende möchten wir Ihnen noch kurz unsere 4. und letzte Lösung vorstellen.

Die Luftreiniger von der Firma Trox

Die Vorteile auf einen Blick

  • Ausströmung der Reinluft über Kopfhöhe
  • 47 m² große Filterfläche
  • niedrige Leistungsaufnahme

Wir hoffen, mit unserer Sonderaktion zum Thema Luftreiniger konnten wir Ihnen eine gute Hilfestellung geben, damit Sie Ihre Kunden optimal beraten können.

Viren effizient filtern mit synoair COV-STOP – die ideale Lösung für bestehende Anlagen

Aktuell steigen die Zahlen der Covid-19 Infektionen wieder an und eine optimale Raumdurchlüftung ist unabdingbar, um die Ansteckungsgefahr bestmöglich einzudämmen.

Betreiber von Lüftungsanlagen hatten aber bisher kaum Möglichkeiten darauf zu reagieren. Die Lüftungsanlage einfach abzuschalten und auf „Fensterlüftung“ zurückzugreifen ist gerade jetzt im Herbst und dem kommenden Winter in nur wenigen Fällen möglich und kaum zu empfehlen. Auch ein reiner Außenluftbetrieb ist aufgrund der bestehenden Heizlast in den zu belüftenden Räumen keine wirkliche Alternative.

Eine gute Möglichkeit wäre die Nachrüstung bestehender Anlagen mit HEPA Filtern (High-Efficiency-Particular-Airfilter). Leider ist dies aber aufgrund der hohen Druckverluste in der Regel nicht möglich.

 

Unsere Lösung: der neue synoair Kompaktfilter COV-STOP

Der neuartige Schwebstofffilter scheidet virenbelastete Aerosole mit einer Partikelgröße unter 1 µm mindestens zu 99,5 % ab und hat gleichzeitig einen Druckverlust auf dem Niveau eines Feinstaubfilters.

Der neue synoair COV-STOP ist ein Kompaktfilter, der einfach in der Hauptfilterstufe anstelle der üblichen Taschen- und Kompaktfilter eingesetzt wird. Ein Umbau der Anlage ist dadurch nicht notwendig. Ist nur eine Filterstufe vorhanden, kann der synoair COV-STOP auch problemlos in einem separatem Filtergehäuse die bestehende Anlage ergänzen.

Unser penka-Technik-Team hält für Sie weitere Unterlagen bereit und unterstützt Sie gerne bei der individuellen Auslegung der passenden Filter.

Telefon: 07151 – 60 43 6-70
E-Mail: technik@penka.de

Sprechen Sie uns an.

penka macht‘s effizient

Unsere Empfehlung: ineffiziente Ventilatoren tauschen, das spart Kosten und schont Ressourcen

penka „macht‘s effizient“: Tauschen Sie jetzt Ihre alten, ineffizienten Ventilatoren durch moderne und effizientere Modelle. So lassen sich je nach Gebäude und Anlage bis zu 50% Energie und CO2 einsparen. Auch in den reduzierten Betriebs- und Energiekosten schlägt sich das spürbar nieder.

Die Amortisationszeit bei einem Ventilatortausch liegt, je nach Anlage und Gebäude, bei nur zwei bis fünf Jahren. Durch öffentliche Förderprogramme kann diese noch zusätzlich verkürzt werden.

Unser besonderer Service für Sie

Durch die breite Palette der verfügbaren Ventilatoren auf dem Markt, findet sich für jede Anwendung die passende Komponente. Wir beraten Sie herstellerneutral.

Zusätzlich bietet unsere enge Zusammenarbeit mit den Herstellern wie z. B. Nicotra Gebhardt die Möglichkeit nicht nur die richtige Technik anzubieten, sondern diese auch auf ihre Förderfähigkeit zu prüfen und auszulegen. Förderfähige Ventilatoren haben eine Leistung zwischen 0,125 und 500 kW und müssen folgenden Mindest-Effizienzwerte erreichen:

Sprechen Sie uns an, unser Technik-Team steht Ihnen beratend zur Seite.

Telefon: 07151 – 60 43 6-70
E-Mail: technik@penka.de

 

Deutschland macht’s effizient ist ein Förderprogramm des Bundesminis-teriums für Wirtschaft und Energie

Lüftungsanlagen und Covid-19 – Was Sie schon immer wissen wollten

Die Vorfälle Mitte Juni im Schlachthof von Tönnies haben die Diskussion um den Betrieb von RLT-Anlagen in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses gerückt. Entsprechend sind bei penka auch die Anfragen zum Umgang mit RLT-Anlagen angestiegen. Auf Grund der aktuellen Lage, haben wir für Sie die Informationen aus der Branche gesichtet und hier zusammengefasst.

Kann das Virus über eine RLT-Anlage verbreitet werden?

Nach derzeitigem Kenntnisstand erfolgt die Übertragung durch Tröpfchen, die von infektiösen Personen beim Atmen, Niesen oder Husten ausgestoßen werden. Studien legen nahe, dass die Größe der Aerosolpartikel personenabhängig zwischen 0,05 μm und 16 μm variiert. Selbst die größten Tröpfchen schrumpfen durch Verdunstung schnell unter 1 μm und werden dadurch zu luftgetragenen Teilchen, auch Aerosole genannt.

Daraus resultiert auch die Empfehlung einen Sicherheitsabstand von 1,5 bis 2 m zu Mitmenschen zu wahren, um das Übertragungsrisiko zu minimieren. Ein erhöhtes Risiko besteht in geschlossenen Räumen ohne Luftzirkulation, da sich durch wiederholtes Ausscheiden der virenbelasteten Atemtröpfchen und Aerosole die Virenkonzentration in der Raumluft erhöht.

Wird eine RLT-Anlage eingesetzt, wird die Luft verdünnt und die Viruskonzentration je nach Luftwechselrate gesenkt. Eine Verteilung der Viren über die Umluft, Beimischung oder Leckage zwischen Ab- und Zuluft im RLT-Gerät ist zwar denkbar, kann aber relativ einfach ausgeschaltet werden:

1. Möglichst den Umluftbetrieb reduzieren oder ganz abstellen.

2. Den Außenluftanteil auf das Maximum erhöhen.

3. Die Druckverhältnisse innerhalb des RLT-Gerätes prüfen

Werden diese Maßnahmen beherzigt sehen Experten die Übertragung über RLT-Anlagen als sehr unwahrscheinlich an.

Besteht die Möglichkeit Corona-Viren aus der Luft zu filtern?

Für die Abscheidung von Viren und Bakterien eignen sich beispielsweise Schwebstofffilter. Die Abscheideleistung eines H13-Filters beträgt bei Partikeln mit einer Größe von etwa 0,2 µm 99,95%. Diese Filter kommen bereits in sensiblen Bereichen wie Reinräume und OPs in Krankenhäusern zum Einsatz. Die Installation eines solchen Filters in Büros oder anderen Bereichen des öffentlichen Lebens führt zu höheren Druckverlusten und dadurch zu steigenden Energiekosten für den Betreiber und ist nicht erforderlich, wenn die oben aufgeführten Maßnahmen beachtet werden.

Bei reinen Umluftanlagen, die nicht nur auf einen Raum beschränkt sind, kann ein Schwebstofffilter je nach Anwendungsfall, das Risiko der Virenverbreitung verhindern. Als Alternative mit geringerem Druckverlust kann auch ein ePM1 90% (ehemals F9) eingesetzt werden. Dieser scheidet schon einen Großteil der feinen Partikel im Spektrum um 1 µm ab, sodass die Virenkonzentration erheblich reduziert wird.

Wartung und Instandhaltung

Sofern die regelmäßige Wartung und Instandhaltung nach den Empfehlungen der VDI 6022 und der VDI 3810 Blatt 4 durchgeführt wurden, haben weder eine häufigere Reinigung der Luftleitungen, noch ein zusätzlicher Filterwechsel eine erkennbare Wirkung auf die Verbreitung von Corona-Viren.

Beim Filterwechsel ist wie gehabt, die persönliche Schutzausrüstung, wie Atemschutz und Handschuhe zu tragen.

Wir beraten Sie gerne: Kontakt…

Anleitung Chat

Zum Chat mit uns verbinden

Wir laden Sie per E-Mail zu einem Chat ein.
In der Mail klicken Sie einfach auf den Link „Teilnehmen“ und Sie sind mit Ihrem Ansprechpartner verbunden.
Hierzu können auch mehrere Teilnehmer eingeladen werden oder jederzeit weitere dazugeschaltet werden.

Chat mit Video

Wenn Ihr Endgerät über eine Kamera und ein Mikrofon verfügt ist nun eine Video-Konferenz möglich. Neben dem Video-Chat können Bildschirme oder einzelne Dokumente geteilt und gemeinsam besprochen werden.

Chat ohne Video

Wenn Ihr Endgerät nicht über eine Kamera und ein Mikrofon verfügt, ist die gemeinsame Präsentation möglich. Hier können Bildschirme oder einzelne Dokumente geteilt und gemeinsam besprochen werden.
Die Kommunikation läuft in diesem Fall parallel über das Telefon.

 

2 Möglichkeiten zum Chat

Ohne APP-Installation

Sie können Teams als online-Version in Ihrem Browser nutzen. Ein Chat ohne Video ist dann möglich.
Mit dem Link zur Teilnahme in unserer Einladung öffnet sich automatisch Ihr Browser.

Mit APP-Installation

Hierzu installieren Sie die kostenfreie APP von Microsoft:

Link zu Microsoft-Teams
Mit der APP stehen Ihnen sämtliche Funktionen zur Verfügung.

Sie haben Fragen? Wir unterstützen wir Sie gerne.

 

Download: Anleitung als PDF

Wir sind und bleiben für Sie uneingeschränkt erreichbar

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kundinnen und Kunden, liebe Geschäftspartner,

die Gesundheit unserer Belegschaft und unserer Geschäftspartner steht an erster Stelle. Dazu haben wir ein umfangreiches, mehrstufiges Maßnahmenpaket umgesetzt, um die Aufrechterhaltung der Verwaltung, des Lagers und der Fertigung sicherzustellen.

Unsere Verkaufs-Teams sind in 2 Gruppen aufgeteilt:
Eine Gruppe arbeitet im Betrieb, die andere Gruppe ist im Homeoffice.
Dank unserer modernen Kommunikationsmöglichkeiten sind wir somit uneingeschränkt für Sie erreichbar – wie gewohnt auch mit unserem seit langem bewährten Video-Chat. (zur Anleitung geht es hier...)

In den Produktions- und Lagerbereichen haben wir die Belegschaft ebenfalls in 2 Gruppen aufgeteilt, die in Schichten arbeiten.
So können im Bedarfsfall alle Gruppen sofort komplett gegeneinander ausgetauscht werden.

Durch diese Maßnahmen möchten wir sicherstellen, dass wir ohne Unterbrechung für Sie arbeits- und auslieferungsfähig bleiben.

Wir wünschen Ihnen vor allem Gesundheit, Kraft und Durchhaltevermögen.

Ihr penka-Team

29.04.2020 Brandschutz-Schulung in Weinstadt

Brandschutz-Schulung in Weinstadt

Termin: 29. April 2020
Uhrzeit: 09:30 bis 16:00 Uhr
Referent: Ralf Lohr / Systemair
Ort: 71384 Weinstadt

Die detaillierte Kursbeschreibung und Anmeldung finden Sie hier…